Stateflow

Integrierte Komponenten und Planungsalgorithmen

Nachdem Sie in Stateflow Komponenten erstellt haben, können Sie diese in andere Komponenten integrieren, um den Algorithmus für Ihren Zustandsautomaten zu erstellen. Stateflow-Komponenten können MATLAB- und Simulink-Funktionen, benutzerdefinierten C-Code, grafische Funktionen und Wahrheitstabellen enthalten. Sie können für Ihren Algorithmus den Zeitpunkt für die Ausführung der Komponenten und Funktionen festlegen, indem Sie die zeit- und bedingungsbasierte Logik verwenden.

Alle Stateflow-Komponenten können unabhängig voneinander entwickelt, ausgeführt und geprüft werden, wodurch mehrere Benutzer zeitgleich an verschiedenen Bereichen des Algorithmus arbeiten können.

Simulink model  incorporating a Stateflow diagram that uses graphical functions, MATLAB functions, and truth tables.
Simulink-Modell (links) mit Stateflow-Diagramm (rechts). Das Stateflow-Diagramm modelliert die Logik für einen Aufzug und berücksichtigt dabei grafische Funktionen, MATLAB-Funktionen und Wahrheitstabellen.

Integrieren von Komponenten in Ihren Entwurf

Sie können eine Komponente in mehreren Diagrammen und Modellen verwenden, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Komponente klicken, wodurch diese in ein atomares Subdiagramm umgewandelt und in eine Bibliothek übertragen wird. Um die Komponente zu verwenden, ziehen Sie diese aus der Bibliothek in Ihr Diagramm oder Modell. Wenn Sie eine Komponente in der Bibliothek aktualisieren, werden alle Instanzen der Komponente automatisch aktualisiert. Sie können Komponenten und Funktionen hierarchisch organisieren, um Ihr System präzise und aussagekräftig darzustellen.

Mehrfaches Wiederverwenden von Zuständen in einem Diagramm 3:47
Erstellen und Wiederverwenden von Komponenten in Stateflow für umfangreiche Modellierungen.

Planungsalgorithmen

Sie können bedingungs- und zeitbasierte Logiken in Stateflow modellieren, um Simulink- und MATLAB-Funktionen aufzurufen. Ereignisse, die auf einer in Stateflow modellierten Logik basieren, können in Simulink ausgegeben werden, um Subsysteme zu aktivieren, die auf einen Funktionsaufruf oder auf Änderungen des Steuersignals reagieren.

Stateflow enthält ereignis- und zeitbasierte Operatoren (vor, nach, an/um und wiederkehrend), mit denen Sie eine Logik für die Zustandstransition festlegen können, je nach Anzahl der Ereignisse und der Zeit, während der Zeitschaltungen und Zähler nicht zum Einsatz gekommen sind.

Modellierung eines Startabbruchssystems 3:38
Erstellen Sie ein Modell eines Startabbruchssystems, das ein Flugzeug zurück zur Erde sendet, wenn während des Starts eine Anomalie oder ein Fehler auftritt.

Weiter: Simulieren eines Modells und Analysieren der Ergebnisse

Probieren Sie Stateflow

Testsoftware anfordern

Arduino, Raspberry Pi und LEGO: Hardware steuern mit Simulink

Webinar anzeigen